Drucken

Koordination & Management

 

„Ich möchte meine Kenntnisse und Erfahrungen an die Jugendlichen weitergeben.“

„Ich möchte meine Kenntnisse und Erfahrungen an die Jugendlichen weitergeben.“

Abdullah Can, Diplom-Ingenieur, ist seit einem Jahr Jugendbegleiter-Manager an der Karrillon-Schule in Weinheim. Welche Aufgaben er übernimmt und weshalb es ihm solchen Spaß macht, mit Menschen zusammen zu arbeiten, berichtet er im Interview.

 
 
Servicestelle Jugend und Schule: Wie kamen Sie dazu, das Amt des Jugendbegleiter-Managers an der Karrillon-Schule zu übernehmen?
Abdullah Can: Ich wurde durch die Schulleitung auf diesen Aufgabenbereich aufmerksam gemacht. Nach einer ausführlichen Einführung in dieses Thema, habe ich mich dazu entschlossen, ab März 2008 als Jugendbegleiter-Manager tätig zu werden.Da ich früher schon Schülerinnen und Schüler betreut habe, konnte ich mir sehr gut vorstellen, wie diese Tätigkeit ablaufen würde.
Servicestelle Jugend und Schule: Inwieweit erhalten Sie Unterstützung von der Schule?
Abdullah Can: Von Seiten der Schule erhalte ich jede Art von Unterstützung, die ich benötige. Ich werde bei allen Gesprächen dazu gebeten. Ich bekomme wichtige Informationen zu Stundenplänen oder Jugendbegleiter-Angeboten.
Servicestelle Jugend und Schule: Stellen Sie bitte Ihr Aufgabengebiet dar.
Abdullah Can: Meine Aufgaben verteilen sich auf folgende Bereiche:• Ansprechperson für die Jugendbegleiter in allen Angelegenheiten• In Absprache mit der Schulleitung übernehme ich die Akquise und Einstellung der Jugendbegleiter• Schnittstelle zwischen der Schule und den Jugendbegleitern• Einteilung der Schüler in die jeweiligen Jugendbegleiter-Angebote• Einarbeitung und Betreuung der Jugendbegleiter u.v.m.
Servicestelle Jugend und Schule: Was war Ihr schönstes Erlebnis als Jugendbegleiter-Manager?
Abdullah Can: Es ist schön, festzustellen, dass die Schüler Dinge dazulernen und ihre Erfahrungen machen. Die Schüler sind stolz, ihre Projekte, die sie in den Jugendbegleiter-Kursen bearbeitet haben, anderen Schülern und Lehrern vorzustellen. Sie erhalten viel Anerkennung und genau diese Gesichtsausdrücke kann man nicht vergessen.
Servicestelle Jugend und Schule: Wie funktioniert die Kommunikation mit den Hauptamtlichen an der Schule?
Abdullah Can: Ich bin mit der Unterstützung sowohl von Seiten der Schulleitung als auch mit dem projektbetreuenden Lehrerkollegium sehr zufrieden. Der Informationsfluss läuft reibungslos ab.
Servicestelle Jugend und Schule: Warum engagieren Sie sich ehrenamtlich?
Abdullah Can: Da es mir sehr viel Spaß macht mit Menschen zu arbeiten und ihnen zu helfen, übernahm ich schon in meiner Jugend oft ehrenamtliche Aufgaben im Bereich Bildung. Ich möchte meine Kenntnisse und Erfahrungen an die Jugendlichen weitergeben.
Servicestelle Jugend und Schule: Wie wird Ihre Arbeit gewürdigt?
Abdullah Can: Zum Einen bekomme ich eine kleine finanzielle Unterstützung. Hinzu kommen die Anerkennung und Danksagungen von der Schulleitung und den Jugendbegleitern selbst.
 

Servicestelle Jugend und Schule: Vielen Dank für das Gespräch!

Die Evaluation des Jugendbegleiter-Programms im Schuljahr 2015/2016 gibt einen Überblick über den aktuellen Entwicklungsstand des Programms.

Zehnte Evaluation auf der Bildungskonferenz im Jugendbegleiter-Programm veröffentlicht

Die Evaluation des Jugendbegleiter-Programms im Schuljahr 2015/2016 gibt einen Überblick über den aktuellen Entwicklungsstand des Programms. >>>