Drucken

Themen & Angebote

 

Kooperationspreis Baden-Württemberg geht in die nächste Runde

Kooperationspreis Baden-Württemberg geht in die nächste Runde

Die Bewerbungsphase ist abgeschlossen – insgesamt 36 Jugendbegleiter-Schulen haben sich um den Kooperationspreis Baden-Württemberg 2016 beworben! Sämtliche Schularten sind dabei vertreten und es haben sich sowohl Schulen aus dem städtischen als auch ländlichen Raum beworben. Die Bewerbungen zeigen eindrücklich, wie außerschulische Partner das Jugendbegleiter-Angebot von Schulen bereichern.

 
 

Die Jury hat nun die zugleich spannende und schwierige Aufgabe, unter den vielfältigen Einreichungen die Preisträger zu ermitteln.
Die Preisträger werden im Rahmen der Bildungskonferenz am 8. Juli 2016 in Stuttgart bekannt gegeben. Auf sie warten Projektförderungen, die die Jugendstiftung für Kooperationsvorhaben an der Schule in Höhe von 1.500 Euro für den ersten Preis und je 1.000 Euro für den zweiten und dritten Preis zur Verfügung stellt.

Mit dem Kooperationspreis Baden-Württemberg werden Jugendbegleiter-Schulen ausgezeichnet, die in herausragender Weise und dauerhaft mit außerschulischen Partnern kooperieren. Die Kooperation von Schulen mit außerschulischen Bildungspartnern ist ein wesentliches Anliegen des Jugendbegleiter-Programms und des Kultusministeriums. Mit dem Kooperationspreis soll dieses Anliegen nochmals verstärkt zum Ausdruck gebracht und eine besondere Anerkennung gegenüber dauerhaften Kooperationen in lokalen Bildungsnetzwerken ausgedrückt werden.

Der Preis wird in diesem Schuljahr zum zweiten Mal ausgeschrieben. Schulen, die mit mindestens drei Kooperationspartner im Jugendbegleiter-Programm zusammenarbeiten, konnten sich zum Wettbewerb anmelden.

Die Evaluation des Jugendbegleiter-Programms im Schuljahr 2015/2016 gibt einen Überblick über den aktuellen Entwicklungsstand des Programms.

Zehnte Evaluation auf der Bildungskonferenz im Jugendbegleiter-Programm veröffentlicht

Die Evaluation des Jugendbegleiter-Programms im Schuljahr 2015/2016 gibt einen Überblick über den aktuellen Entwicklungsstand des Programms. >>>